Dezember Newsletter

Öffnungszeiten im Dezember

5.12 – Samstag 08:00 – 14:00
6.12 – Sonntag 13:00 – 17:00
10.12 – Donnerstag 08:00 – 19:00
11.12 – Freitag 09:00 – 19:00
12.12 – Samstag 08:00 – 14:00
17.12 – Donnerstag 08:00 – 18:30
18.12 – Freitag 09:00 – 18:30
19.12- Samstag 08:00 – 14:00
22.12 – Dienstag 08:00 – 18:30 – brot
23.12 – Mittwoch 09:00 – 18:30 – frischware
24.12 – Donnerstag 08:00 – 12:00 – brot
29.12 – Dienstag 08:00 – 18:30 – brot
30.12 – Mittwoch 09:00 – 18:30 – frischware
31.12 – Donnerstag 08:00 – 12:00 – brot

Weihnachtlich dekoriert

Eiszapfen bringen winterlichen Flair

Weihnachtsbaum schmücken unsere Ladenfenster.

Winterlicher Sternenhimmel

Etwas Grün ziert unsere Spieleecke

Gerade in der tristen Jahreszeit neigt man dazu die Wohnung mit Lichtern Düften und Farben zu schmücken.

Hier ein paar Anregungen für euch wie ihr mit Produkten aus unserem laden euer zu Hause weihnachtlicher gestalten könnt.

Unsere erste Weihnachtslieferung ist eingetroffen.
Vom kalten Eis über süßer Schokolade, wärmenden Tee und wohlschmeckenden Punsch ist alles dabei.
Ihr findet im Laden auch Nüsse,Mandeln,Wintergewürze und für eine weihnachtlichen Stimmung Kerzen in vielen Farben.

Wer nicht gerne selber macht oder dem die Zeit dazu fehlt kann sich gerne bei uns im Laden umschauen.

Wir haben in unseren Künstlerregal schöne Deko und Geschenke.

Auch die gesamte Weihnachtsdeko im Laden ist käuflich zu erwerben.


Lebendiger Adventskalender

In Zusammenarbeit mit dem Quartier Röbeler Vorstadt öffnet auch in diesem Jahr in Wittstock wieder der lebendige Adventskalender. Der Rioladen in Wittstock hat das 5. Türchen bekommen und bietet zu jedem ein kauf kostenfrei einen Becher alkoholfreien Punsch an und eine süße Überraschung für Kinder.Außerdem könnt ihr das weihachtliche Ambiente unseres Ladens genießen, Weihnachtsdeko oder Geschenke kaufen und nach speziellen Angeboten stöbern.Wir freuen uns auf euch.


Rezepte

Dattel-Mandelkekse

Kekse backen gehört für mich zu Weihnachten wie Eier färben zu Ostern. Wenn man viele Leute beglücken möchte muss man auf viele Allergien Rücksicht nehmen, deshalb habe ich mich dieses Jahr an veganen Plätzchen versucht.

Zutaten

  • 80 g gemahlene Mandeln
  • 1 Teel. Backpulver
  • 120 g süße Datteln
  • 1 Prise Salz
  • 40 g Mandelmus
  • 3 Eßl Wasser
  • 40 g Mehl
  • etwas Zimt und Kardamom

Zubereitung

Datteln und Mandelmus zusammen mit Wasser in den Mixer geben und pürieren. Die Masse sollte eine cremige Konsistenz haben. Dann Mehl, Kardamom, Zimt und Salz vermengen, das Püree dazu geben und zu einem glatten Teig verkneten und für eine Stunde in den Kühlschrank stellen. Jetzt könnt ihr entweder von Hand Plätzchen formen oder den Teig ausrollen und Kekse ausstechen. Bei ca. 180 Grad Ober/Unterhitze ca. 10-12 Minuten backen.

Guten Appetit und viel Spaß.


Produzent des Monats

Biofleisch aus Norddeutschen NaturparksÖkologie, Tierwohl, Bioprodukte, Umwelt-und Verbraucherschutz –alltägliche Schlagworte. Rindfleisch, das am anderen Ende der Welt produziert und dann zu uns transportiert wird, genügt diesen Ansprüchen wohl kaum, ebenso wenig wie Fleisch aus heimischer Intensivmast.

Konventionelle Landwirtschaft, weltweite Logistik, und industrielle Verarbeitung werden immer mehr zum Problem.Wir von Naturpark-Fleisch haben darum eine konsequent andere Philosophie

This image has an empty alt attribute; its file name is naturparkfleisch.2.png

Fleisch mit einer Philosophie: Tierhaltung

Unsere Tiere verbringen in der Regel ihr ganzes Leben auf ökologisch bewirtschafteten Weiden in Norddeutschen Naturparks. Sie leben im artgerechten Herdenverband, Kälber werden natürlich gezeugt und wachsen bei ihrer Mutter auf. Ab dem zweiten Lebensjahr werden die Tiere entweder in Weidemast oder in großzügigen Freilaufställen gehalten.Es wird ausschließlich Biofutter verwendet, überwiegend Gras, Heu und Grassilage, und es gibt keinen präventiven Einsatz von Medikamenten.Naturpark-Rinder leben gesund, bewegen sich nach Lust und Laune und haben Zeit. Fleisch, das langsamer wächst, ist das bessere Fleisch.

Fleisch mit einer Philosophie: Transport und Schlachtung

Jahrelange sorgsame Aufzucht ist nichtig,wenn am letzten Tag nicht alles richtig gemacht wird.Verladung, Transport und der Kontakt mit fremden Tieren bedeuten Stress. Gestresste Tiere produzieren u. a. Adrenalin, das die Fleischqualität beeinträchtigt.Wir transportieren unsere Tiere selbst und nicht gemischt mit Tieren aus anderen Betrieben. Die Fahrzeit beträgt max. 2 Stunden. Die Anlieferung erfolgt am Vortag der Schlachtung, mit Unterbringung in großzügigen Warteräumen mit Futter und Wasser.Wir lassen nicht industriell schlachten, sondern in ortsnahen Kleinbetrieben wo man sich kennt und individuelle Absprachen treffen kann, so verwerten wir Nose to Tail.Das Fleisch reift vor Ort mindestens 14 Tage, wird hier zerlegt, verpackt und CO2 neutral zu Ihnen verschickt, auf Wunsch in biologisch abbaubarer Strohisolierung.

Der Mann auf der Weide

Moin! Ich heiße Thomas Schnibbe und halte seit 2002 Mutterkühe. Seit 2007 ist unser Betrieb biozertifiziert. Ich bin also der Kuhflüsterer, der sich täglich um die Herde kümmert, ob als Futtermeister oder als Geburtshelfer. Die Idee unsere Rinder selbst zu vermarkten hatten meine Frau und ich schon seit einigen Jahren. Im Januar 2019 fingen Philipp und ich an, diese Idee in die Tat umzusetzen.

Der Mann für das Fleisch

Hallo! Mein Name ist Philipp Kühne. ImDezember 2018 zog ich der Liebe wegen nach Mecklenburg und lernte über meine zukünftige Frau Thomas kennen. Ich kümmere mich bei Naturpark-Fleisch um den reibungslosen Ablauf von Eurer Bestellung bis zur Auslieferung.

Unsere Bürozeiten sind Montag und Donnerstag von 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr. Wir sind auch über WhatsApp erreichbar.

  • Tel: 01522 7373859
  • Tel: 038720 88841
  • Fax: 038720 88842

Nachhaltigkeits tipp

Resteverwertug

viele von uns kennen das. Man hat ein Bund Möhren gekauft aber nur drei verbraucht, die Frühlingszwiebeln hat mann auch nicht alle benötigt und von der Kohlrabiknolle ist auch noch die Hälfte übrig. Und nun Kompost oder Biotonne oder geht da noch was anderes?

Sammelt eure Gemüsereste ( Kartoffeln gehen nicht) und Kräuter zusammen und schnippelt alles fein. Anschließend wird es getrocknet (an der Sonne, im Ofen uä.) und in Gläser abgefüllt. Wenn es dann mal schnell gehen muß. Einfach das Gemüse mit Wasser aufkochen, vielleicht noch ein paar Nudeln dazugeben, würzen und es sich schmecken lassen.


Ein besonderer Dank geht in diesem Monat an Sirid Lemke, die sich um unseren Online-Shop und den Newsletter kümmert.