Rezepte

Schokoladenbrownies aus schwarzen Bohnen (vegan)

In meiner Familie und in meinem Umfeld häufen sich die Allergien und wer schon mal versucht hat Gluten- und Laktosefrei, ohne Nüsse usw. zu backen weis das die Möglichkeiten dann doch sehr eingeschränkt sind.

Kürzlich hatte ich das Rezept mit den Brownies aus Schwarzen Bohnen von zwei Rios bekommen, eine Umsetzung scheiterte jedoch daran das nirgendwo schwarze Bohnen zu bekommen waren. Seit kurzem hat der RioLaden sie im Sortiment und ich bin jetzt dazu gekommen dieses doch etwas seltsam anmutende Rezept auszuprobieren.

Zutatenliste

  • -500 g schwarze Bohnen
  • -100 g Haferflocken kleinblatt
  • -160 g Ahornsirup
  • -80 g Mandelmus (bitte beachten NICHT ALLE
  • NUSSALLERGIKER VERTRAGEN MANDELN)
  • -50 g Kakao
  • -4 Esslöffel Rohrzucker
  • -2 Esslöffel Sonnenblumenöl
  • -1 Teelöffel Backpulver
  • -Prise Salz
  • -100g Schokolade gehackt(mehr geht immer)

Anleitung

-Bohnen 12 Stunden vorher in kaltem Wasser

einweichen

-Wasser abgießen

-Bohnen in kaltes Wasser geben und ca 90 Minuten

kochen

-abgießen und abtropfen

-Bohnen pürieren ( Stab und Mixer haben es bei mir

nicht gebracht, Gabel geht aber)

-Haferflocken fein mahlen

-Kakao,Salz,Rohrzucker,Mandelmus,Ahornsirup,

Backpulver,Sonnenblumenöl, unterheben

-homogenen Teig herstellen

-JETZT die Schokostückchen dazugeben

Den ziemlich festen Teig auf Backblech geben ( kein großes Blech eher die Hälfte) und bei 180 Grad Ober/Unterhitze ca 20 Minuten backen.

Wenn die Brownies ausgekühlt sind guten Appetit.

Ps. Meine Testesser waren überrascht und begeistert

Vegane Kürbissuppe

Am 10 Oktober fand in Alt Daber das

1.Heidefest statt. Wir hatten die Möglichkeit uns mit unseren Produkten zu präsentieren.

Da es im Herbst manchmal schon sehr ungemütlich ist entschieden wir uns dafür außer Brot und Aufstrich eine leckere Suppe mitzunehmen. Weil wir noch einen großen Kürbis im Laden hatten-danke an den freundlichen Spender-und es gut zur Jahreszeit passt entschieden wir uns für eine Kürbissuppe.

Zutaten

-ein sehr großer Kürbis

-eine große Zuccini

-10 Zwiebeln

3 kg mehlig kochende Kartoffeln

-Gewürze: Curry, Kardamom, Koriander, etwas Ingwer

Anleitung

Zuerst muß der große Kürbis geschält und dann sehr fein geschnippelt werden. Genauso verfahrt ihr mit Zuccini, Kartoffeln und Zwiebeln, wobei wir die Zuccini ungeschält gelassen haben. Als erstes kommt Bratöl in den Topf, dann werden die Zwiebeln darin glasig gedünstet, anschließend erst dieKartoffeln, den Kürbis und die Zuccini dazugeben und andünsten.

Immer gut umrühren! Wenn aus dem Topf ein angenehmes Brataroma aufsteigt kommt warmes Wasser dazu; Deckel drauf und kochen lassen.Nun kann die Flamme auf klein gestellt werden damit das Ganze gut verkochen kann. Grade bei großen Mengen ist umrühren wichtig. Durch das Anbraten konnten wir auf die Verwendung von Brühe verzichten und durch das lange köcheln auf den Pürierstab. Mit den angegebenen Mengen sind wir auf ca. 9 Liter Suppe gekommen die von unseren Gästen beim Heidefest als sehr empfehlenswert gelobt wurde.

Es ist nicht die klassiche Kürbiscreme sondern eine deftige, vegane Suppe die gut durchwärmt. Natürlich könnt ihr auch einen kleineren Kürbis verwenden z.B. Hokkaido, die restliche Zutaten ebenfalls reduzieren und die Suppe euren Familienverhältnissen anpassen.

Guten Appetit.

RSS
Follow by Email